Kreisvorgabepokal: Kisdorf ist der Final Four-Favorit

Das ist kein Aprilscherz! Die 1. Herrenmannschaft des BSV Kisdorf fährt am 1. April als Favorit zum Final Four-Turnier um den Kreisvorgabepokal in der Sporthalle Fahrenkrug. Gegner im Halbfinale ist am Sonnabend (ab 13 Uhr) die TTSG Fuhlendorf-Wiemersdorf II, die laut Reglement pro Satz eine Vorgabe von zwei Punkten erhält. Der Sieger trifft anschließend im Endspiel auf den Gewinner TuS Stuvenborn-Sievershütten I gegen TuS Fahrenkrug III.

Kisdorf mit dem Erfolgs-Quartett Nico Sachse, Carsten Sterly, Uwe Kahle und Timo Frauenstein – keiner von ihnen hat in dieser Saison in der 3. Kreisklasse bisher ein Spiel verloren – ist bestens gerüstet. Doch Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste! Nur selten setzen sich in diesem Traditionswettbewerb für Vierermannschaften auch wirklich die Favoriten durch. Der Leezener SC, frisch gebackener Meister der 1. Kreisklasse und damit Aufsteiger in die Kreisliga, kann ein Lied davon singen.

Am meisten wunderte sich der sonst so selbstbewusste Leezener Spitzenmann Axel Wiese über die 3:6-Niederlage seines Teams gegen Kisdorf, das sogar ohne Uwe Kahle angetreten war. Den Rückstand von 0:3 in jedem Satz holte Leezen insgesamt nicht auf. Carsten Sterly konnte sogar auf sein zweites Einzel verzichten, weil die Entscheidung zu diesem Zeitpunkt bereits gefallen war. Clou des Abends: Nico Sachse besiegte Axel Wiese (Saisonbilanz: 25:3 Siege) mit 11:5, 11:3, 11:4! Die restlichen Punkte holten die Doppel Sachse/Sterly und Frauenstein/Jaeger sowie im Einzel Frauenstein (2) und Sachse.