Knapper geht’s nicht: Kisdorf 1 ist Herbstmeister

1:11, 11:9, 11:6, 11:9: Kurz nach 21 Uhr am 7. Dezember hätte Manfred Theel vom SC Ellerau eigentlich jubeln können, denn gerade hatte er seinen Matchball zum 3:1-Satz-Sieg gegen Helmut Schäfer von der TTG Elmenhorst/Fischbek II verwandelt. Aber „Manni“ freute sich nicht, denn er ahnte offensichtlich schon, was seinem Team bevorstand. Am Ende verlor Ellerau das letzte Hinrundenspiel der 1. Tischtennis-Kreisklasse Segeberg/Stormarn in Elmenhorst mit 1:9.

Jetzt durfte Tabellenführer BSV Kisdorf 1 jubeln. Hätte Elmenhorst/Fischbek gegen Ellerau mit 9:0 gewonnen, hätte das dem Tabellenzweiten zur Herbstmeisterschaft gereicht. Nun darf sich Kisdorf bei Punktegleichheit (14:2) und hauchdünn besserem Spielverhältnis  (65:29 gegen 66:31) mit dem (inoffiziellen) Titel schmücken.

Was bedeutet „Herbstmeisterschaft“? Im Internetportal Wikipedia kann man sich schlau machen: „Herbstmeister oder Wintermeister wird im Sport eine Person oder Mannschaft genannt, die nach Abschluss der ersten Hälfte einer Wettbewerbs-Saison auf dem Platz in der Wertung steht, der sie am Ende zum Meister machen würde“.

Doppeltes Glück für Kisdorf: Staffelleiter Jürgen Raffel (SSV Groß Kummerfeld) hatte zwei Tage zuvor beim Gastspiel seiner Mannschaft in Kisdorf (1:9) berichtet, dass ihm vor Saisonbeginn ein kleiner Fauxpas unterlaufen sei. Auf der Internetseite der 1. Kreisklasse stand vor dem Tabellenzweiten das Zeichen „R“. Das bedeutet, dass die Mannschaft nach Saisonende ein Relegationsspiel um den Kreisliga-Aufstieg bestreiten müsse. Laut Reglement steigt jedoch auch der Zweite auf. Das stellte der Staffelleiter umgehend richtig.

Jetzt kann Kisdorf 1 beruhigter in die Rückrunde gehen und ankündigen: „Kreisliga wir kommen!“ Ob im Frühjahr 2019 als Meister oder als Zweiter ist egal…

Trotzdem: Vielen Dank, Manni aus Ellerau…!